NACHRICHTEN

Europäische Bischöfe beraten über Jugend

Katholische Bischöfe aus Europa und Verantwortliche für Jugendseelsorge beraten im spanischen Barcelona über Lage und Perspektiven der religiösen Begleitung junger Menschen in Europa. Das von Dienstag bis Freitag dauernde Symposium des Rates der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) versteht sich als vorbereitender Schritt zur nächsten Weltbischofssynode, die im Oktober 2018 im Vatikan zum Thema Jugend tagt.

Der Vizepräsident der Spanischen Bischofskonferenz, Kardinal Antonio Canizares Llovera, nannte Jugendliche "die Zukunft der Menschheit". Diese Zukunft lasse sich nicht ohne Christus aufbauen, sagte Canizares, Erzbischof von Valencia und früherer Präfekt der vatikanischen Gottesdienstkongregation, laut Redeskript bei der Konferenzeröffnung am Dienstag. Junge Menschen hätten zu entdecken, dass es sich lohne, Kirche zu sein. Sie müssten erfahren können, dass die Kirche sie schätze und auf sie vertraue.

Der gastgebende Erzbischof von Barcelona, Juan Jose Omella Omella, verlangte einen "ehrlichen Dialog". Dieser schließe auch ein, sich neuen Horizonten zu öffnen. Zugleich müssten die Bemühungen der Kirche um die Jugend unter dem Zeichen eines einigen Europa stattfinden. Eine geeinte Familie sei die beste Alternative gegen eine Form von Globalisierung, die auf Individualismus und ein Rette-sich-wer-kann setze, so Omella.

Themen des Symposiums in Barcelona sind in den kommenden Tagen Bestandsaufnahmen der Lebenssituation und der Probleme junger Menschen sowie Erfahrungsberichte von Verantwortlichen für Jugendseelsorge. Weiter soll es um Formen der Begleitung Jugendlicher, um das Profil von Jugendseelsorgern und um Beispiele gelingender Jugendarbeit und Glaubensverkündigung für Heranwachsende gehen.

Die Beratungen von Barcelona werden laut den Veranstaltern unmittelbar in die Vatikan-Synode einfließen und als Basis für inhaltliche Arbeiten während der nächsten CCEE-Vollversammlung in Minsk Ende September dienen. Erträge der Minsker Konferenz sollen als Impuls bei der Synode eingebracht werden.

Die vatikanische Jugendsynode 2018 unter dem Titel "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung" will sich mit der Befähigung von Jugendlichen zu individuellen Lebensentwürfen befassen. Mit dem Schlagwort "Berufung" ist in diesem Zusammenhang ausdrücklich nicht nur die Entscheidung für Priesteramt oder Ordensleben gemeint. Ein im Januar vorgestelltes Vatikan-Dokument zu dem Bischofstreffen verlangt auch mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche in Kirche und Gesellschaft.

"Wenn wir wollen, dass in der Gesellschaft oder in der Gemeinschaft der Christen etwas Neues geschieht, müssen wir Raum schaffen, damit neue Menschen handeln können", heißt es in dem 22-seitigen Schreiben. Für einen "Wandel nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit" müsse man den neuen Generationen zugestehen, "ein neues Modell der Entwicklung auszuprobieren".

Die Kirche sei "aufgerufen, von den Jugendlichen zu lernen". Umgekehrt hätten ausnahmslos alle Jugendlichen "das Recht, auf ihrem Weg begleitet zu werden". Als Zielgruppe versteht der Vatikan 16- bis 29-Jährige.

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links