NACHRICHTEN

Katholikentag 2018 in Münster soll "profilierter" werden

Der 101. Deutsche Katholikentag 2018 in Münster soll nach Vorstellungen der Veranstalter mit einem konzentrierten und profilierteren Programm als zuvor stattfinden. "Wir werden in Münster manches neu und anders machen", kündigte der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Stefan Vesper, am Samstag in Berlin an. Das Leitwort "Suche Frieden" solle "wenn vielleicht nicht immer, aber doch so oft wie möglich Richtschnur und Zielpunkt" der geplanten rund 1.000 Veranstaltungen sein. Dazu gehörten Fragen etwa nach dem Verlust einer demokratischen Streitkultur, nach Extremismus und nationalistischen Ausgrenzungstendenzen sowie weltpolitischen Herausforderungen.

Vesper verwies zudem auf eine neue Programmstruktur: "Wir haben uns verabschiedet von der Vielzahl von Themenbereichen, wie sie sich in den letzten Jahren entwickelt hatte." Als Beispiel nannte er den neuen Themenkomplex "Lebenswelten". Was bisher in jeweils eigenen Zentren für Frauen, Männer, Jugend, manchmal auch für Kinder oder für Senioren, für Ehe und Familie vorkam, werde in Münster unter einem großen Dach vereint sein. Gleichwohl solle der Katholikentag weiterhin Spiegel der Vielfalt des deutschen Katholizismus und der von ihm diskutierten Themen bleiben, betonte Vesper bei der ZdK-Frühjahrsvollversammlung.
Als weiterer Reformschritt soll die Arbeit des ZdK stärker im Programm des von ihm mitveranstalteten Katholikentags zur Geltung kommen. In den vergangenen Jahren sei die programmatische Rolle des ZdK bei den Christentreffen "nicht mehr so klar und eindeutig hervorgetreten, dass auch ein Außenstehender dies ohne weiteres erkennen konnte", so Vesper. "Hier haben wir dieses Mal von Anfang an mutig und entschlossen gegengesteuert." Im Programm seien dafür prominente Plätze reserviert. Veranstalter des Katholikentags vom 9. bis 13. Mai 2018 ist das ZdK, Gastgeber das Bistum Münster.

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links