NACHRICHTEN

Studie: Nur jede dritte Frau in der Türkei wählt Ehemann selbst

Nur eine von drei Frauen in der Türkei hat 2016 ihren Ehemann selbst ausgewählt. Das geht aus der Studie "Jugend in Statistiken 2016" hervor, die das Türkische Statistik-Institut (TÜIK) am Dienstag veröffentlichte. 45 Prozent der Frauen und Mädchen zwischen 15 und 24 Jahren heirateten demnach einen Partner, den die Familie für sie ausgesucht hatte. Nur 35 Prozent trafen ihre eigene Wahl.

Bei Männern lag der Anteil derjenigen, die ihre Frau selbst wählten etwas höher: 33 Prozent heirateten eine Frau auf Wunsch der Familie, 45 Prozent wählten selbst. 55 Prozent der Frauen lernten ihren Ehemann durch die Familie kennen.
Die hohen Werte erklären sich zum Teil aus der Spaltung des Landes in einen säkularen, westlich-orientierten Teil rund um die großen Städte Ankara, Istanbul, Izmir und die Küstenprovinzen, und das konservative Anatolien sowie die kurdischen Gebieten im Südosten.
Letztere haben einen höheren Anteil an jungen Menschen.
Den höchsten Anteil von jungen Leuten mit 25 Prozent haben die Provinzen Hakkari, Sirnat und Siirt im Südosten. Die Provinzen mit dem geringsten Anteil an 15- bis 24 Jährigen liegen an der Ägäis.
Laut Gesetz dürfen Männer und Frauen ab 18 Jahren ohne Zustimmung der Eltern heiraten. Menschenrechtsorganisationen kritisieren aber seit Jahren immer wieder die hohe Anzahl der Kinderehen. Sie gehen davon aus, dass es 2015 in der Türkei rund 180.000 Kinderbräute gab. Rund ein Drittel aller Ehen werden zwischen einem minderjährigen Mädchen und einem älteren Mann geschlossen. Die Dunkelziffer könnte mittlerweile noch höher liegen, da inzwischen rund drei Millionen syrische Flüchtlinge im Land leben. Viele Ehen werden nur durch einen Imam nach islamischen Recht geschlossen und staatlich nicht registriert. Auch hier sind die Prozentsätze im Osten und Südosten des Landes weitaus höher als im westlichen Teil der Türkei.
Die Türkei hat insgesamt eine sehr junge Bevölkerung. 16 Prozent der Gesamtbevölkerung sind zwischen 15 und 24 Jahren alt. Jugendarbeitslosigkeit ist ein großes Problem. Rund ein Viertel in dieser Altersgruppe ist ohne Arbeit.
Die Studie ging auch auf die Lebenszufriedenheit der türkischen Jugend ein. 70 Prozent der befragten Frauen bezeichneten sich als zufrieden. Bei Männern lag der Anteil bei 60 Prozent.
KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links