>>>
28.04.2017

Umfrage: Umstrittene Staatsbürgerschaft: Muss der Doppelpass abgeschafft werden?

Seit dem türkischen Verfassungsreferendum, bei dem fast zwei Drittel der in Deutschland lebenden abstimmenden Türken für den autoritären Kurs von Präsident Recep Tayyip Erdoğan votierten, ist der Doppelpass wieder umstritten. Wer in der Bundesrepublik lebt, soll sich für eine Staatsangehörigkeit entscheiden, fordern Kritiker. Ist das der richtige Weg oder gibt es wichtigere Integrationsmaßnahmen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
28.04.2017

Katholiken feiern Maria als "stärkste Frau Bayerns"

Foto (KNA): Das Wahrzeichen Münchens, die Mariensäule vor den Türmen des Liebfrauendoms (Dom Unserer lieben Frau) in München. Mit einem großen Marienfest in der Münchner Innenstadt soll am 13. Mai der Erhebung der Muttergottes zur Patronin Bayerns vor 100 Jahren gedacht werden. Besonders Jugendliche und Familien sind zu dem Glaubensfest eingeladen. Mehr als 10.000 Menschen aus allen Regionen des Freistaats würden erwartet. Die Freisinger Bischofskonferenz als Veranstalter wirbt damit, dass die "stärkste Frau Bayerns" gefeiert wird.
>>> mehr


>>>
28.04.2017

Als erstes Bistum startet Köln eine Befragung unter Jugendlichen

Als erstes Bistum in Deutschland hat das Erzbistum Köln eine Online-Befragung junger Menschen im Vorfeld der Weltbischofssynode zum Thema Jugend angekündigt. "Wir müssen hören, was Jugendliche zu bestimmten Fragen denken", sagte der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki am Donnerstag vor Journalisten in Köln: "Wir müssen lernen, auf unsere Jugend zu setzen, unserer Jugend zu vertrauen."
>>> mehr

>>>
28.04.2017

Hamburger Kirchen präsentieren eigenes Programm zum G20-Gipfel

Anlässlich des bevorstehenden G20-Gipfels am 7. und 8. Juli haben Vertreter der christlichen Kirchen in Hamburg zum gewaltfreien Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit aufgerufen. Der katholische Erzbischof Stefan Heße und die evangelische Bischöfin Kirsten Fehrs distanzierten sich am Donnerstag vor Journalisten von gewaltsamen Demonstrationen im Vorfeld des Gipfels. Vielmehr wolle man den Blick auf die Inhalte richten, die behandelt würden. Heße, Fehrs und weitere christliche Vertreter präsentierten das Programm eines "Kirchlichen Bündnisses zum G20-Gipfel" mit über 50 Angeboten und Veranstaltungen unter dem Motto "global gerecht gestalten".
>>> mehr

>>>
28.04.2017

Bundestag berät über Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Kinderehen

Der Bundestag berät am Freitag in erster Lesung den Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Kinderehen. Die Koalitionsfraktionen hatten zuvor lange um den Entwurf gerungen. Das Kabinett hatte ihn vor gut zwei Wochen auf den Weg gebracht. Mit dem Gesetz soll das Ehemündigkeitsalter im deutschen Recht ausnahmslos auf 18 Jahre festgelegt werden. Die bisherige Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen schon mit 16 zu heiraten, wird abgeschafft.
>>> mehr

>>>
27.04.2017

Hohe Erwartungen an Papstbesuch in Ägypten

Politiker, Hilfswerke und Menschenrechtsorganisationen setzen große Hoffnungen in die bevorstehende Papstreise nach Ägypten. Dabei gehen die Meinungen auseinander, wie sich Papst Franziskus gegenüber dem autoritär regierenden Staatspräsidenten Abdel Fattah al-Sissi positionieren soll.
>>> mehr

>>>
27.04.2017

Kurienkardinal Koch eröffnet Wallfahrtsjahr in Altötting

Kurienkardinal Kurt Koch eröffnet am 1. Mai mit dem Passauer Bischof Stefan Oster das Wallfahrtsjahr in Altötting. Der Präsident des Rates zur Förderung der Einheit der Christen wird mit Oster am nächsten Montag einen Gottesdienst feiern, wie das Bistum Passau am Mittwoch mitteilte. Dabei werden auch die ehrenamtlichen Pilgerbetreuer ausgesendet. Der oberbayerische Marienwallfahrtsort ist der bedeutendste im deutschsprachigen Raum mit jährlich bis zu einer Million Besuchern.
>>> mehr

>>>
27.04.2017

Afrikanische Jugendliche brauchen bessere Berufschancen

Foto (KNA): Zwei Jungen mit zerrissener Kleidung lehnen an einem Baum in Bujumbura im ostafrikanischen Burundi am 27. August 2007. Vor der G20-Konferenz "Eine Welt ohne Hunger ist möglich - Die Zukunft des ländlichen Raums" haben Hilfsorganisationen bessere Berufschancen für Jugendliche in Afrika gefordert. "Besonders die Jugendlichen auf dem Land brauchen einen Job, von dem sie leben können", betonte der Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe, Till Wahnbaeck, am Mittwoch in Bonn. Laut der Hilfsorganisation ONE muss vor allem für afrikanische Frauen und Mädchen ein Bildungsangebot geschaffen werden. Am Donnerstag und Freitag berät die G20-Konferenz in Berlin über die Entwicklung im ländlichen Raum - vor allem Afrikas - sowie die Jugendbeschäftigung.
>>> mehr

>>>
27.04.2017

Webseite der ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?" freigeschaltet

Die Webseite der diesjährigen ARD-Themenwoche "Woran glaubst du?" ist freigeschaltet. Das teilte der für die Themenwoche verantwortliche Mitteldeutsche Rundfunk am Mittwoch in Leipzig mit. Auf der Seite seien alle Aktionen und Schwerpunkte vor und während der Woche vom 11. bis 17. Juni gebündelt. Zudem könnten die Nutzer im Rahmen des Multimediaprojektes "Woran glaubt Deutschland?" ihre persönlichen Statements zum Glauben veröffentlichen.
>>> mehr

>>>
26.04.2017

SOS-Kinderdörfer prangern Verarmung und Gewalt in Venezuela an

Die Organisation SOS-Kinderdörfer hat eine hohe Geschwindigkeit von Verarmung und steigende Kriminalität in Venezuela angeprangert. "Wir sind seit 1979 in Venezuela, aber eine derartige Geschwindigkeit an Verarmung haben wir in all den Jahren nicht gesehen", erklärte Sprecher Louay Yassin am Mittwoch in München. "Das beginnt bei der Beschaffung der Lebensmittel für die Familien und Kinder, die in unserer Obhut sind." In staatlichen Supermärkten seien die Regale meist "gähnend leer". Wenn Produkte erhältlich seien, bildeten sich lange Schlangen vor den Geschäften.
>>> mehr

>>>
26.04.2017

Verband sieht erhebliche Probleme bei Einstufung in Pflegegrade

Foto: KNA Der Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) sieht deutliche Probleme bei der Neueinstufung von Pflegebedürftigen in der Pflegeversicherung. Geschäftsführer Thomas Eisenreich widersprach am Dienstag in Berlin der Einschätzung des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDK), nach der das neue System der Einstufung in fünf Pflegegrade weithin problemlos angelaufen sei.
>>> mehr

>>>
26.04.2017

Di Fabio: Europa vernachlässigt seine Wurzeln

Für den früheren deutschen Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio hat Europa seine historischen, philosophischen und religiösen Wurzeln aus dem Blick verloren. Dass die Europäische Integration mit dem Binnenmarkt als Kern "sehr zweckrational organisiert" sei, bewertete der Jurist in einem Interview der "Salzburger Nachrichten" (Dienstag) zwar prinzipiell als gut. Die Einheit mithilfe von Richtlinien und Harmonisierung von Vorschriften erreiche aber die Herzen der Menschen nicht; dieses "metaphysische Defizit" wirke sich negativ auf die gesellschaftliche Entwicklung in Europa aus.
>>> mehr

>>>
26.04.2017

Bischöfe auf Philippinen rufen wegen Terrorgefahr zum Gebet auf

Angesichts der Terrorgefahr auf den Philippinen rufen katholische Bischöfe die Gläubigen zu Gebeten während des bevorstehenden Gipfels der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) auf. "Betet und seid wachsam", sagte Dinualdo Gutierrez, Bischof der Diözese Marbel, laut dem asiatischen katholischen Pressedienst Ucanews (Dienstag). Auch der emeritierte Erzbischof des Erzbistums Lipa, Ramon Arguelles, forderte zu Gebeten für ein friedliches Südostasien auf.
>>> mehr

>>>
25.04.2017

Papst reist nach Ägypten

Papst Franziskus reist vom 28. bis 29. April nach Ägypten. Die Reise finde ungeachtet der jüngsten Anschläge wie geplant statt, bekräftigte der Sprecher des Vatikan, Greg Burke, am Montag im Vatikan. "Wir sind nicht besorgt", so Burke. Franziskus werde während seines zweitägigen Besuchs in Kairo ein "normales Auto ohne Panzerung" verwenden.
>>> mehr

>>>
25.04.2017

Erzbischof Burger für überlegten Umgang mit Pränataldiagnostik

Foto (KNA): Burger, Bischof Stephan Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat an werdende Eltern appelliert, sorgsam und überlegt mit vorgeburtlichen Untersuchungen umzugehen. Die Möglichkeiten immer präziserer pränataler Diagnostik könnten Betroffene unter psychischen Druck setzen und schwierige Fragen aufwerfen, betonte der Bischof in einem Beitrag für die Freiburger Bistumszeitung "Konradsblatt". Manche hätten den Eindruck, dass nur ein vollständig gesundes Kinder zur Welt kommen dürfe.
>>> mehr

>>>
25.04.2017

Unicef: Hilfe für Kinder im Jemen ist "Wettlauf gegen die Zeit"

Vor der internationalen Geberkonferenz für den Jemen am heutigen Dienstag in Genf sehen Helfer vor allem Kinder in dem Bürgerkriegsland in akuter Lebensgefahr. Die Hilfe für sie sei "ein Wettlauf gegen die Zeit", mahnte der Unicef-Regionaldirektor für den Nahen Osten und Nordafrika, Geert Cappelaere. Fast 2,2 Millionen Kinder im Jemen sind demnach akut mangelernährt, viele sterben an vermeidbaren Krankheiten. Nach Einschätzung von Unicef und dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) besteht für eine halbe Million Kinder akute Lebensgefahr, wenn sie keine Hilfe und Behandlung erhalten.
>>> mehr

>>>
25.04.2017

Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie besucht erstmals Taize

Erstmals besucht am Dienstag Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel die ökumenische Gemeinschaft von Taize. Das Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie will am Mittagsgebet in der Versöhnungskirche zusammen mit Vertretern verschiedener christlicher Gemeinschaften teilnehmen und zum Abschluss das Wort an die Anwesenden richten, wie die Gemeinschaft von Taize mitteilte.
>>> mehr

>>>
24.04.2017

Papst vergleicht Flüchtlingszentren mit Konzentrationslagern

Papst Franziskus hat die Zustände in den Flüchtlingsaufnahmezentren der EU mit scharfen Worten angeprangert. Viele von ihnen seien "Konzentrationslager, durch die Menge der Menschen, die sie dort drinnen lassen", sagte er am Samstagabend in Rom. Namentlich nannte Franziskus das Aufnahmezentrum auf der griechischen Insel Lesbos, das er im April 2016 besucht hatte.
>>> mehr

>>>
24.04.2017

Frankreichs Religionsvertreter rufen zu Teilnahme an Wahl auf

Foto (KNA): Ein Mädchen schwenkt während der Generalaudienz auf dem Petersplatz im Vatikan am 12. April 2017 ein französisches Fähnchen. Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich haben Religionsvertreter die Bürger Frankreichs dazu aufgerufen, auch in der Stichwahl am 7. Mai von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Im Zentrum müsse die Frage nach der Zukunft der Gesellschaft und den gemeinsamen Idealen stehen, heißt es in einer am Sonntagabend veröffentlichten Erklärung der Französischen Bischofskonferenz. Dabei sollten religiöse Themen einen Platz haben und die Religion eine Rolle spielen. Weiter schreiben die Bischöfe: "Die Würde unserer Gesellschaft spiegelt sich im Respekt vor ihren schwächsten Mitgliedern wider, von deren Lebensanfang bis zu deren natürlichem Lebensende."
>>> mehr

>>>
24.04.2017

Schick: Mehr Dialog zwischen Christen und Muslimen in Nigeria

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat sich nach seiner jüngsten Nigeria-Reise für einen verstärkten Dialog zwischen Christen und Muslimen sowie Vertretern verschiedener Ethnien ausgesprochen. "In Zentralnigeria, wo es immer wieder zu Gewalt zwischen Christen und Muslimen und verschiedenen Ethnien kommt, wird deutlich, dass ein friedliches Zusammenleben auf Dauer nur möglich ist, wenn sich die verschiedenen Gruppen gegenseitig besser kennenlernen und Vertrauen zueinander aufbauen", erklärte Schick am Montag. Er ist Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz mit Sitz in Bonn.
>>> mehr

>>>
24.04.2017

Wieder mehr Gewalt - Zunahme bei Jugendlichen und Zuwanderern

Nach jahrelangem Rückgang gibt es in Deutschland wieder mehr Gewalttaten. Die Gewaltkriminalität sei 2016 um 6,7 Prozent gestiegen, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf die Polizeiliche Kriminalstatistik. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) will sie am Montag offiziell vorstellen.
>>> mehr

>>>
21.04.2017

Terror, Krieg und Diktatur: Beeinflussen Krisen ihre Urlaubsplanung?

Der Terror erschüttert Ägypten, in der Türkei droht nach dem Referen­dum über die Verfassungsreform eine Diktatur, USA und Nordkorea lassen die Muskeln spielen: Die politische Weltlage ist alarmierend. Beeinflussen diese Entwicklungen Ihre Urlaubspläne oder lassen Sie sich davon nicht beirren? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
21.04.2017

Papst spricht Hirtenkinder von Fatima heilig

Zwei der drei Hirtenkinder, deren Marienerscheinungen das portugiesische Fatima zum zweitgrößten Wallfahrtsort Europas gemacht haben, werden Heilige. Papst Franziskus spricht Francesco (1908-1919) und Jacinta Marto (1910-1920) am 13. Mai in Fatima heilig. Dies teilte er am Donnerstag im Vatikan vor dem versammelten Kardinalskollegium mit, wie Radio Vatikan berichtete. Franziskus besucht den Marienwallfahrtsort vom 12. bis zum 13. Mai. Anlass des Besuchs ist der 100. Jahrestag des Beginns der Marienerscheinungen, die von Mai bis Oktober 1917 anhielten.
>>> mehr

>>>
21.04.2017

Unicef: Mehr als 150 Kinder sind 2017 im Mittelmeer ertrunken

Mindestens 150 Kinder sind nach Angaben von Unicef in diesem Jahr bereits auf der Flucht von Nordafrika nach Italien im Mittelmeer ertrunken. Die wirkliche Zahl liege aber weit höher, da viele der jugendlichen Flüchtlinge allein unterwegs seien, so dass ihr Tod nicht offiziell registriert werde, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen am Freitag in Genf mit.
>>> mehr

>>>
21.04.2017

Kritik an AfD - Vize Glaser gegen Religionsfreiheit für Islam

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland sieht nach dem Verzicht von Parteichefin Frauke Petry auf eine AfD-Spitzenkandidatur den Weg frei für noch radikalere und islamfeindlichere Kräfte in der Partei. Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Albrecht Glaser erklärte tagesschau.de zufolge, er wolle dem Islam das Grundrecht auf Religionsfreiheit entziehen. Kirchenvertreter übten Kritik an der AfD vor dem geplanten Bundesparteitag am Wochenende in Köln.
>>> mehr

>>>
21.04.2017

missio München fordert zum Earth Day bewussteren Umweltschutz

Anlässlich des Earth Day am Samstag fordert das katholische Hilfswerk missio München zum bewussten Umgang mit der Umwelt auf. "Als Christen sind wir verpflichtet, die Schöpfung zu bewahren", sagte missio-Präsident Wolfgang Huber am Donnerstag in München. Besonders die Ärmsten in den Entwicklungsländern litten unter den Auswirkungen des Klimawandels. Dürren, Überschwemmungen und Hurrikans führten zum Wegfall der finanziellen Lebensgrundlage. Sie zerstörten oft ganze Dörfer und ließen die Menschen heimatlos zurück. So sei der Klimawandel auch eine Fluchtursache.
>>> mehr

>>>
20.04.2017

Kirchen beteiligen sich an Demos gegen AfD in Köln

Zum bevorstehenden Bundesparteitag der AfD wollen sich die christlichen Kirchen in Köln an Demonstrationen gegen die Partei beteiligen. Es gehe darum, unmissverständlich klar zu machen, dass Hass und Intoleranz kein Mittel in der politischen Auseinandersetzung sein dürften, sagte der katholische Stadtdechant von Köln, Robert Kleine am Mittwoch in der Domstadt. "Aufgrund unseres Glaubens treten wir ein für Nächstenliebe, Toleranz und ein solidarisches Miteinander."
>>> mehr

>>>
20.04.2017

Kirche: Papstreise war entscheidend für Frieden in Zentralafrika

Foto (KNA): Papst Franziskus öffnet die Heilige Pforte in der Kathedrale von Bangui am 29. November 2015. Papst Franziskus hat mit seiner Reise in die Zentralafrikanische Republik nach Einschätzung eines örtlichen Kirchenvertreters maßgeblich zum Frieden in dem früheren Bürgerkriegsland beigetragen. "Diese Reise war wirklich ein Schlüssel, der uns eine Tür geöffnet hat, und wir alle gehen durch diese Tür der Hoffnung, des Friedens und der Gewaltlosigkeit", sagte der Generalvikar des Erzbistums Bangui, Mathieu Bondobo, am Mittwoch in einem Interview mit Radio Vatikan.
>>> mehr

>>>
20.04.2017

Papst verkündet am Donnerstag 37 bevorstehende Heiligsprechungen

Papst Franziskus hält am Donnerstag im Vatikan eine Kardinalsversammlung zur Ernennnung von 37 neuen Heiligen aus Brasilien, Italien, Mexiko, Portugal und Spanien ab. Unter ihnen sind die Seher-Kinder von Fatima, 30 brasilianische Märtyrer, die drei ersten Märtyrer von Amerika sowie der Gründer des Kalasantinerinnenordens. Bei dem Konsistorium werden auch die Termine der Heiligsprechungsfeiern bekanntgegeben.
>>> mehr

>>>
20.04.2017

Einsiedelei in Saalfelden bekommt neuen Eremiten

Die mehr als 350 Jahre alte Einsiedelei im österreichischen Saalfelden nahe Salzburg bekommt einen neuen Bewohner. Ein 58-jähriger Belgier wird Ende April die Klause auf rund 1.000 Metern beziehen, wie die Gemeinde Saalfelden am Mittwoch mitteilte. Der pensionierte Vermessungstechniker und geweihte Diakon Stan Vanuytrecht aus der Nähe von Brüssel setzte sich demnach gegen mehr als 50 Bewerber durch. Er soll jeweils von April bis November für die zahlreichen Pilger da sein.
>>> mehr

>>>
19.04.2017

Jesuiten beraten über Zusammenlegung von Provinzen

Rund 260 Jesuiten aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Litauen und Ungarn beraten im deutschen Schwäbisch Gmünd über die langfristige Zusammenlegung ihrer Provinzen. Das Treffen dauert noch bis Donnerstag. Zu dem Symposium, das regelmäßig stattfindet, wurde am Dienstagnachmittag auch der Generalobere des Ordens, Arturo Sosa Abascal, erwartet. Es handelt sich um den ersten Deutschlandbesuch von Sosa, der seit Herbst an der Spitze des Ordens steht.
>>> mehr

>>>
19.04.2017

Beobachter sorgen sich um Lage von Minderheiten in der Türkei

Nach dem Referendum in der Türkei fürchten Beobachter Verschlechterungen für die ethnischen und religiösen Minderheiten in dem Land. "Es deutet nichts auf eine Deeskalation der Situation, stattdessen polarisiert sich die Gesellschaft zunehmend", sagte Timo Güzelmansur, Leiter der Christlich-Islamischen Begegnungs- und Dokumentationsstelle (CIBEDO) in Frankfurt, am Dienstag in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).
>>> mehr

>>>
19.04.2017

Erzbischof Schick fordert mehr Einsatz für Christen in Nigeria

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick dringt auf Solidarität mit den Christen in Nigeria. "Betet für Einheit und Frieden", erklärte er am Dienstag bei Twitter. Bis Sonntag ist Schick auf einem Solidaritätsbesuch in dem westafrikanischen Land, das unter Konflikten zwischen Christen und Muslimen sowie dem islamistischen Terror der Miliz Boko Haram leidet.
>>> mehr

>>>
18.04.2017

Glückwünsche aus Bayern zum 90. Geburtstag von Benedikt XVI.

Foto (KNA): Der emeritierte Papst Benedikt XVI. stößt mit Gebirgsschützen an. Eine Abordnung von Gebirgsschützen überbrachte dem emeritierten Papst Benedikt XVI. Glückwünsche zum 90. Geburtstag aus seiner bayerischen Heimat. Glückwünsche zum 90. Geburtstag aus seiner bayerischen Heimat haben Benedikt XVI. am Ostermontag Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und eine Abordnung von Gebirgsschützen überbracht. Bei strahlendem Sonnenschein empfing Benedikt XVI. die Gästeschar vor seinem Alterssitz in den vatikanischen Gärten.
>>> mehr

>>>
18.04.2017

Ostern in Ägypten ohne Zwischenfälle - Gottesdienste gut besucht

Die christlichen Osterfeierlichkeiten in Ägypten haben offenbar ohne größere Zwischenfälle stattgefunden. Trotz der Anschläge auf zwei koptische Kirchen am Palmsonntag seien die Gottesdienste gut besucht gewesen, sagte der katholische deutsche Auslandsseelsorger in Kairo, Joachim Schroedel, am Ostermontag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Eine Ausnahme sei lediglich der Hauptgottesdienst der koptisch-orthodoxen Kirche mit Patriarch Tawadros II. gewesen. "Eventuell lag das an den erhöhten Sicherheitsbestimmungen des Staates."
>>> mehr

>>>
18.04.2017

Bischöfe rufen zu Ostern zum Einsatz für Frieden und Leben auf

Die beiden großen Kirchen in Deutschland haben zum Osterfest an Konflikte und religiöse Verfolgung in aller Welt erinnert - und zugleich auf die ermutigende Kraft der Osterbotschaft verwiesen. Es gehe darum, die österliche Perspektive des neuen Lebens und des Aufbruchs ernst zu nehmen, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, laut Redemanuskript am Ostersonntag in München. Sie gehöre zur christlichen Identität und inspiriere damit auch Europa. Der Erzbischof von München und Freising nannte es eine zentrale Aufgabe, die "Kultur der Freiheit" nicht zu verspielen.
>>> mehr

>>>
18.04.2017

Christen aus aller Welt feiern in Jerusalem Ostern

Christen aus aller Welt haben sich am Sonntag zur Feier des Osterfests in der Jerusalemer Altstadt versammelt. Die Tatsache, dass West- und Ostkirchen die Auferstehung Jesu in diesem Jahr zur gleichen Zeit am selben Ort feiern, schaffe eine ebenso feierliche wie außergewöhnliche Atmosphäre, sagte der neue Leiter des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem, Erzbischof Pierbattista Pizzaballa, in der zentralen Ostermesse der Katholiken in der Grabeskirche.
>>> mehr

>>>
13.04.2017

Bischof Zdarsa fordert bessere Vorbereitung auf die Sakramente

Foto: KNA Der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa fordert eine bessere Vorbereitung der Gläubigen auf die Sakramente der katholischen Kirche, insbesondere auf die Ehe. In seiner Predigt bei der Chrisam-Messe am Mittwoch im Augsburger Dom verwies er auf das Schreiben "Amoris laetitia" von Papst Franziskus zu Ehe und Familie. Dieses sei gefüllt mit Hinweisen auf eine gute und intensive Ehevorbereitung. Doch anstatt intensiver darüber nachzudenken, werde hierzulande hauptsächlich über den Umgang mit der pastoralen Sondersituation wiederverheirateter Geschiedener diskutiert.
>>> mehr

>>>
13.04.2017

Bundesregierung mahnt zu raschem Handeln gegen Hunger in Afrika

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) und der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Filippo Grandi, haben die internationale Gemeinschaft zu rascher Unterstützung für Millionen vom Hunger bedrohter Afrikaner aufgerufen. "Wir müssen sofort helfen, um den Menschen das nackte Überleben zu sichern", sagte Gabriel am Mittwoch zum Auftakt einer internationalen Konferenz in Berlin. Nach Grandis Worten sind allein am Horn von Afrika, im Südsudan, in Nordost-Nigeria und im Jemen mehr als 20 Millionen Menschen von Hunger bedroht. Bei dem Treffen soll mit Hilfsorganisationen sowie Vertretern der betroffenen Regionen die Umsetzung der Hilfe erörtert werden.
>>> mehr

>>>
13.04.2017

Papst mit umfangreichem Programm in den Kar- und Ostertagen

Papst Franziskus leitet trotz seiner 80 Jahre in diesen Tagen das gleiche umfangreiche liturgische Programm der Kar- und Ostertage wie in den Vorjahren. Höhepunkte sind die Zeremonien zu Gründonnerstag, die Passionsfeier an Karfreitag im Petersdom und der abendliche Kreuzweg am Kolosseum sowie die Osterliturgie im Vatikan. Nach der Feier der Osternacht am Samstagabend bilden am Sonntag die Osterbotschaft des Papstes und sein Segen "Urbi et orbi" den Abschluss der Feiertage.
>>> mehr

>>>
13.04.2017

Benedikt XVI. begeht 90. Geburtstag in kleinem Rahmen

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (2005-2013) wird am Ostersonntag 90 Jahre alt. Offizielle Feiern sind im Vatikan nicht vorgesehen. Es wird jedoch damit gerechnet, dass Papst Franziskus seinem Vorgänger persönlich gratuliert. Am Ostermontag ist eine Feier mit bis zu 50 geladenen Gästen aus Bayern und Rom geplant.
>>> mehr

>>>
12.04.2017

Türkei-Referendum in Deutschland von Bundesregierung gebilligt: Ein Fehler?

Die Türken in Deutschland haben bereits über die Einführung des umstrittenen Präsidialsystems in der Türkei abgestimmt. Dort findet das Referendum am Ostersonntag statt. Die Bundesregierung hat die Abstimmung auf deutschem Boden gebilligt – ein Fehler? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
12.04.2017

Regensburg bekommt ein Denkmal für Papst Benedikt XVI.

Bischof Rudolf Voderholzer hat am Dienstag in Regensburg das Modell eines Denkmals für den emeritierten Papst Benedikt XVI. vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein stilisiertes Haus aus Bronze, das auf einer Stele aus schwarzem Granit steht. Die Idee stammt von dem Eggenfeldener Bildhauer Joseph Michael Neustifter. Das Denkmal soll am 12. September, in Erinnerung an den Jahrestag des Papstbesuchs in Regensburg 2006, vor dem Portal der Schottenkirche Sankt Jakob aufgestellt werden.
>>> mehr

>>>
12.04.2017

Kabinett beschließt stark geänderte Fassung des Armutsberichts

Nach langwierigen Beratungen und mit zahlreichen Änderungen hat das Bundeskabinett am Mittwoch den Entwurf des 5. Armuts- und Reichtumsberichts beschlossen. Insbesondere die darin erstmals enthaltene Befragung von Hochvermögenden und die Analyse zu deren Einfluss auf die Gesellschaft hatten zwischen der zuständigen Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) und dem Bundeskanzleramt zu Diskussionen geführt.
>>> mehr

>>>
12.04.2017

Woelki legt leidenschaftliches Plädoyer für den Zölibat ab

Foto (KNA): Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln, bei der Eröffnung der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am 19. September 2016 in Fulda. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat ein leidenschaftliches Plädoyer für den Zölibat abgelegt. Die ehelose Lebensform der Priester bedeute "keine Geringschätzung der Ehe", sagte der Erzbischof in einem Gottesdienst zum Auftakt der Karwoche. "Im Gegenteil! Wir haben mit unserer Entscheidung auf etwas Großes verzichtet, um dem Ruf des Herrn folgend - frei von der Sorge um eine eigene Familie - uns mit ganzer Kraft dem Dienst an der Familie Gottes zu widmen."
>>> mehr

>>>
12.04.2017

Bistum Würzburg bildet ehrenamtliche Begräbnisleiter aus

Die Diözese Würzburg bildet erstmalig ehrenamtliche Begräbnisleiter aus. 15 Frauen und Männer aus Unterfranken nehmen an dem Kurs des Liturgiereferates teil, wie das Bistum am Dienstag mitteilte. Bis September sollen die Teilnehmer lernen, eine Begräbnisfeier zu leiten. Der Kurs ist laut Liturgiereferent Stephan Steger ein Pilotprojekt, an dessen Ende eine Empfehlung an den Bischof stehen soll, ob und wie es mit der Ausbildung weitergeht.
>>> mehr

>>>
11.04.2017

Papst: Besser über Risiken von Biotechnologie aufklären

Foto (KNA): Papst Franziskus winkt bei seiner wöchentlichen Generalaudienz im Vatikan am 16. September 2015. Papst Franziskus hat mehr Aufklärung über die Gefahren von Biotechnologie verlangt. Wissenschaft und Technologie seien für den Menschen und die Welt da und nicht umgekehrt, sagte er bei einem Empfang für das nationale italienische Komitee für Biosicherheit und Biotechnologie am Montag im Vatikan. In dem Zusammenhang forderte er eine Harmonisierung der Interessen von Forschung und Industrie, Ethik, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung.
>>> mehr

>>>
11.04.2017

"Alarmzeichen" - Helfer warnen vor Prostitution von Flüchtlingen

Die Berichte über eine Prostitution junger Flüchtlinge in Berlin ist für Helfer ein "Alarmzeichen". Der Europabeauftragte der Organisation „Pro Asyl“, Karl Kopp, warnte vor dem Missbrauch junger Flüchtlinge als Prostituierte. "In Griechenland und anderen Transitländern gibt es das ganz massiv", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag). Gerade junge Menschen und Frauen seien verletzlich.
>>> mehr

>>>
11.04.2017

missio München fordert Verhandlungen für Syrien statt Gewalt

Der Präsident des internationalen katholischen Hilfswerk missio München, Wolfgang Huber, hat ein Ende des zermürbenden Kriegs in Syrien gefordert. Dies lasse sich nur am Verhandlungstisch und nicht mit Bomben erreichen, erklärte Huber am Montag in München. "Wir sind in der Pflicht, die Spirale der Gewalt zu durchbrechen." Es sei höchste Zeit, dass die beteiligten Parteien sich an einem Tisch zusammensetzten und eine politische Lösung für den Konflikt herbeiführten.
>>> mehr

>>>
11.04.2017

Umfrage: Mehrheit will Tanzverbot am Karfreitag beibehalten

Mehr als die Hälfte der Deutschen (54 Prozent) befürwortet das Tanzverbot am Karfreitag. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. 36 Prozent sind demnach dafür, das Verbot abzuschaffen. Die einzige Altersgruppe, in der sich eine Mehrheit für ein Ende des Verbots aussprach, waren den Angaben zufolge die 35- bis 44-Jährigen. Für die repräsentative Erhebung wurden laut YouGov 1037 Personen im März 2017 befragte.
>>> mehr

>>>
10.04.2017

Deutsche Bischöfe warnen vor Hass nach Attentaten in Ägypten

Die deutschen katholischen Bischöfe haben mit Bestürzung und großer Trauer auf die brutalen Mordanschläge auf ägyptische Christen reagiert. "Nach allem, was wir wissen, handelte es sich erneut um Anschläge, mit dem die christliche Minderheit in Ägypten eingeschüchtert, demotiviert und zur Emigration getrieben werden soll", erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, am Sonntag in Bonn.
>>> mehr

>>>
10.04.2017

Heilige Woche in Jerusalem unter erhöhter Sicherheit begonnen

Mit den Palmsonntagsfeiern haben in Jerusalem die Feiern der Heiligen Woche begonnen. Zur traditionellen katholischen Palmsonntagsprozession zogen am Nachmittag einheimische und ausländische Pilger über den Ölberg zur Anna-Kirche in der Altstadt. Bereits am frühen Morgen hatten die verschiedenen Konfessionen um die frisch restaurierte Grabkapelle in der Jerusalemer Grabeskirche Liturgien nach den verschiedenen Riten gefeiert. Die Polizei hatte für das mit dem Sedermahl am Montagabend beginnende jüdische Pessachfest sowie die Kar- und Osterfeiern erhöhte Sicherheitsmaßnahmen angekündigt.
>>> mehr

>>>
10.04.2017

Weltjugendtagskreuz auf dem Petersplatz übergeben

Foto (KNA): Jugendliche berühren das WJT-Kreuz, bei der Übergabe des Weltjugendtagskreuz von Jugendlichen aus dem polnischen Krakau an Jugendliche aus Panama, wo der nächste WJT stattfindet, an Palmsonntag am 9. April 2017 auf dem Petersplatz im Vatikan. Von Krakau nach Panama: Polnische Jugendliche haben am Sonntag auf dem Petersplatz in Rom das Weltjugendtagskreuz an Altersgenossen aus Panama übergeben. In dem mittelamerikanischen Land findet im Januar 2019 der nächste zentrale Weltjugendtag der katholischen Kirche statt. Zuletzt waren im Juli 2016 mehrere Hunderttausend Jugendliche zu dem Großereignis ins polnische Krakau gekommen.
>>> mehr

>>>
10.04.2017

Papst eröffnet Karwoche mit Palmsonntagsprozession

Mit der traditionellen Palmsonntagsprozession auf dem Petersplatz hat Papst Franziskus in Rom die Karwoche begonnen, in der Christen an Leiden und Sterben von Jesus Christus erinnern. Gemeinsam mit Kardinälen, Bischöfen und Jugendlichen zog der Papst mit einem Palmwedel in der Hand vom ägyptischen Obelisken in der Mitte des Platzes zum Altar. In seiner Predigt rief Franziskus zum vorbehaltlosen Einsatz für die Opfer von Krieg, Terror und Ausbeutung auf. Zu dem Gottesdienst bei strahlendem Sonnenschein waren einige zehntausend Besucher auf den Petersplatz gekommen.
>>> mehr

>>>
07.04.2017

Umfrage: Möglicher AfD-Alterspräsident: Bundestag soll die Regeln ändern – ein kluger Schachzug?

Die Alternative für Deutschland (AfD) könnte nach der Bundestagswahl im September den Alterspräsidenten stellen, der mit seiner Rede die erste Sitzung des deutschen Parlaments eröffnet. Bundestagspräsident Norbert Lammert will das offenbar durch eine Regeländerung verhindern. Ein kluger Schachzug? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
07.04.2017

Bischöfe diskutieren weiter über konfessionsverschiedene Ehen

Die katholischen Bischöfe in Deutschland diskutieren weiter über die Frage, ob und wie man konfessionsverschiedenen Ehepaaren die gemeinsame Teilnahme an der Kommunion ermöglichen kann. Der Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, widersprach am Donnerstag Medienberichten, nach denen bereits ein abschließendes Papier dazu vorliege, dem aber 7 der 27 Diözesanbischöfe noch nicht zugestimmt hätten. "Weder gibt es ein solches Papier, noch fehlen irgendwelche Unterschriften dazu", betonte Kopp in einem Leserbrief an die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Die Bischofskonferenz diskutiere über die Frage, ohne dass derzeit irgendein Ergebnis feststehe.
>>> mehr

>>>
07.04.2017

Straßburg billigt Sonderform der deutschen Kirchensteuer

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Klagen von fünf protestantischen Christen gegen eine Sonderform der deutschen Kirchensteuer für unzulässig erklärt beziehungsweise abgewiesen. In ihrer am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung sehen die Straßburger Richter bei der Berechnung und dem Einzug des sogenannten besonderen Kirchgelds in glaubensverschiedenen Ehen keinen Verstoß gegen die in der Europäischen Menschenrechtskonvention verankerte positive und negative Religionsfreiheit.
>>> mehr

>>>
07.04.2017

Bischofsrücktritt in Frankreich - "unangemessenes" Verhalten

Papst Franziskus hat am Donnerstag den Rücktritt des Bischof von Aire und Dax, Herve Gaschignard (57), in Südfrankreich angenommen. Zwei anonyme Personen werfen Gaschignard "unangemessenes" Verhalten gegenüber Jugendlichen vor, wie die französische Zeitung "La Croix" (Donnerstag) berichtet. Die Familien forderten die Kirchenleitung demnach auf, den Bischof zu bestrafen.
>>> mehr

>>>
07.04.2017

Viel Prominenz bei Vorstellung von Festschrift für Benedikt XVI.

Prominente Weggefährten von Benedikt XVI. haben sich am Donnerstag in Rom zur Vorstellung einer Festschrift zum 90. Geburtstag des emeritierten Papstes eingefunden. Kardinal Tarcisio Bertone, als früherer Kardinalstaatssekretär einer der engsten Mitarbeiter von Benedikt XVI., war ebenso gekommen wie Kardinal Angelo Sodano, der dem Kardinalskollegium seit 2005 als Dekan vorsteht. Auch Erzbischof Georg Gänswein, der Privatsekretär von Benedikt XVI., war unter den Gästen im Päpstlichen Patristischen Institut Augustinianum.
>>> mehr

>>>
06.04.2017

Vatikan fordert mehr Schutz für Zivilisten in Syrien

Der Vatikan hat bei der Syrien-Konferenz in Brüssel zu einem besseren Schutz der Zivilbevölkerung aufgerufen. Das internationale humanitäre Recht müsse ohne Abstriche respektiert werden, "vor allem mit Blick auf die Zivilbevölkerung", sagte der vatikanische Außenminister Paul Richard Gallagher am Mittwoch.
>>> mehr

>>>
06.04.2017

Kardinal Kasper: Abschaffung des Zölibats nicht zu erwarten

Aus Sicht des emeritierten deutschen Kurienkardinals Walter Kasper ist eine Abschaffung des Zölibats durch Papst Franziskus nicht zu erwarten. "Das steht nicht auf der kirchlichen Tagesordnung, das hat der Papst gesagt", sagte Kasper der österreichischen Zeitung "Die Presse" am Mittwoch im Interview. Er sei überzeugt, dass die zölibatäre Lebensform der Priester in der katholischen Kirche die Normalform bleiben werde.
>>> mehr

>>>
06.04.2017

Schulexperten beklagen antisemitisches Mobbing in Berlin

Etwa sechs bis acht Schüler wechseln im Jahr laut des Schulleiters des Berliner Jüdischen Gymnasiums, Aaron Eckstaedt, wegen antisemitischer Vorfälle auf seine Schule. "Die Zahl ist seit Jahren konstant", sagte er im Interview mit der "Jüdischen Allgemeinen" am Donnerstag. Im Schulausschuss der Jüdischen Gemeinde sei es kürzlich Thema gewesen, dass im Moment ein "manifest äußernder Antisemitismus von Schülern arabischer Herkunft" zu beobachten sei. "Diese Feindschaft basiert auf Nichtwissen und Vorurteilen", so Eckstaedt. Antisemitismus sei ein gesellschaftliches Problem.
>>> mehr

>>>
06.04.2017

Bundesregierung bringt Gesetz gegen Kinderehen auf den Weg

Das Kabinett hat am Mittwoch den Gesetzentwurf für ein Verbot von Kinderehen auf den Weg gebracht. Danach dürfen Ehen generell erst im Alter von mindestens 18 Jahren geschlossen werden. Ehen sind laut Entwurf automatisch ungültig, wenn der Partner bei der Trauung jünger als 16 Jahre gewesen ist. Ehen von 16- und 17-Jährigen sollen in der Regel aufgehoben werden, was einer Scheidung gleichkäme. Ausnahmen bei dieser Altersgruppe sind dem Entwurf zufolge aber möglich. Entscheiden soll das ein Familiengericht nach einer Anhörung der Minderjährigen und des Jugendamtes.
>>> mehr

>>>
05.04.2017

Unicef entsetzt über mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien

Das UN-Kinderhilfswerk Unicef hat sich entsetzt über den mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien geäußert. Die Bilder von Kindern, die in der von Rebellen kontrollierten Stadt Chan Scheichun in der Provinz Idlib im Nordwesten des Landes offenbar in Folge eines Giftgaseinsatzes erstickten und starben seien "schrecklich und herzzerreißend", sagte Unicef-Direktor Anthony Lake am Dienstag Ortszeit in New York. Nach Angaben syrischer Aktivisten starben bei dem Anschlag mindestens 58 Menschen, darunter 19 Kinder.
>>> mehr

>>>
05.04.2017

Ökumenische "Woche für das Leben" zum Thema Kinderwunsch

Foto (KNA): Eine Frau hält ihr Baby in den Armen, auf der Entbindungsstation des Marien Hospitals Bonn. Die ökumenische "Woche für das Leben" steht in diesem Jahr unter dem Motto "Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby". Vom 29. April bis zum 6. Mai will sich die bundesweite Aktion der katholischen und evangelischen Kirche "mit den Wünschen nach einer sorgenfreien Schwangerschaft, einer glücklichen Geburt, einem gesunden Kind und einem guten Heranwachsen des Kindes" auseinandersetzen, teilten die Deutsche Bischofskonferenz in Bonn und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Dienstag mit. Im Fokus steht demnach die Debatte über eine "Öffnung der mit dem deutschen Embryonenschutzgesetz aufgewiesenen klaren Grenzen" und die damit verbundenen ethischen Herausforderungen.
>>> mehr

>>>
05.04.2017

Papst beklagt "dramatische Kluft" zwischen Arm und Reich

Papst Franziskus beklagt eine "dramatische Kluft zwischen denen, die zu viel, und denen, die nichts haben". Es müsse gerechtere Formen der Teilhabe geben, forderte er am Dienstag auf einem Kongress im Vatikan zu der vor 50 Jahren erschienenen Sozial-Enzyklika "Populorum progressio". Nur eine Integration zwischen armen und reichen Gesellschaften ermögliche der Menschheit "eine Zukunft des Friedens und der Hoffnung", so der Papst.
>>> mehr

>>>
05.04.2017

Minister und Helfer wollen Kinderrechte im Grundgesetz verankern

Zum Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland vor 25 Jahren werden Forderungen laut, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern. Dies wäre "ein wichtiges Symbol", sagte Bundesjustizminister Heiko Maas am Dienstag in Berlin. Ähnlich äußerte sich Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (beide SPD) sowie mehrere Hilfswerke. In Berlin findet an diesem Dienstag ein Festakt zum Jubiläum statt.
>>> mehr

>>>
04.04.2017

Katholische Kirche gegen ein Islamgesetz

Die katholische Kirche und CDU-Vertreter wenden sich gegen das von einigen CDU-Politikern vorgeschlagene Islamgesetz. Der Repräsentant der Bischöfe bei der Bundesregierung, Karl Jüsten, sagte am Montag auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Berlin: "Unsere bestehenden rechtlichen Regelungen einschließlich des Religionsverfassungs- beziehungsweise des Staatskirchenrechts sind nach kirchlicher Auffassung grundsätzlich ausreichend, um die Integration des Islams in Deutschland zu bewerkstelligen."
>>> mehr

>>>
04.04.2017

Kardinal Müller: Kirche nicht bloß humanitäre Organisation

Die katholische Kirche darf nach den Worten von Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller nicht auf eine "humanitäre Nichtregierungsorganisation" reduziert werden. Aus christlicher Sicht seien "Frömmigkeit gegen Gott und Verantwortung für die Welt untrennbar in Christus verbunden", sagte der Präfekt der Glaubenskongregation am Montag bei einer Tagung im Vatikan. Nichtsdestoweniger gehe es um den Aufbau einer humanen Gesellschaft. Die Kirche sei nur in dem Maß wirklich Kirche, in dem sie "Kirche für die anderen" sei.
>>> mehr

>>>
04.04.2017

Gänswein: Benedikt XVI. feiert Geburtstag im kleinen Kreis

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird seinen 90. Geburtstag an den Osterfeiertagen im Vatikan "im kleinen Rahmen" feiern. Das hat Erzbischof Georg Gänswein dem katholischen Privatsender "Radio Horeb" in Balderschwang verraten. Am Ostersonntag, dem eigentlichen Geburtstag, sei ein Gottesdienst geplant. Am Ostermontag werde es eine Feier mit bis zu 50 geladenen Gästen aus Bayern und aus Rom geben, berichtete der Sender am Montag unter Berufung auf Gänswein.
>>> mehr

>>>
04.04.2017

Papst sendet Kardinal Rauber zu Jubiläumsfeiern in Kevelaer

Foto (KNA): Der neu ernannte Kardinal Karl-Josef Rauber am 14. Februar 2014 während einer Feierstunde im Sala Ducale im Apostolischen Palast in Rom. Zu den Jubiläumsfeiern im niederrheinischen Marienwallfahrtsort Kevelaer entsendet Papst Franziskus den deutschen Kardinal Karl-Josef Rauber als seinen Vertreter. Das teilte der Vatikan am Samstag mit. Der langjährige Vatikandiplomat Rauber soll demnach am Festgottesdienst am 3. Juni teilnehmen.
>>> mehr

>>>
03.04.2017

Papst besucht Erdbebenregion in Norditalien

Papst Franziskus hat am Sonntag die norditalische Stadt Carpi besucht und für den gelungenen Wiederaufbau nach dem Erdbeben von 2012 gedankt. Statt in den Trümmern des Lebens gefangen zu bleiben, gelte es mit Gottes Hilfe aus dem Schutt aufzustehen und mit geduldiger Hoffnung neu aufzubauen, sagte er bei einem Gottesdienst auf dem Domplatz. Die Kathedralkirche war nach der Beseitigung der Erdbebenschäden am 25. März wiedereröffnet worden.
>>> mehr

>>>
03.04.2017

Entwicklungsminister erhöht Dürre-Hilfen auf 300 Millionen Euro

Foto (KNA): Bundesentwicklungsminister Gerd Müller Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) erhöht die Dürre-Unterstützung in Ostafrika deutlich. "Wir werden die Dürre-Hilfen für die betroffenen Länder am Horn von Afrika in diesem Jahr um 100 Millionen auf 300 Millionen Euro aufstocken", sagte der Minister am Montag in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. "In Äthiopien liegt der akute Bedarf jetzt schon bei einer Milliarde US-Dollar", so Müller weiter. Dabei werde der Höhepunkt der Krise erst im Mai erwartet.
>>> mehr

>>>
03.04.2017

Papst regelt Zuständigkeit für Wallfahrtsorte neu

Papst Franziskus hat die vatikanische Zuständigkeit für katholische Wallfahrtsstätten neu geregelt. Die betreffende Kompetenz geht von der Kleruskongregation auf den Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung über, wie es in einem am Samstag veröffentlichten Erlass heißt. Der von Erzbischof Rino Fisichella geleitete Rat befasst sich mit Fragen der Glaubensverkündigung vor allem in säkularisierten Ländern. Verantwortlicher mit dem Schwerpunkt Katechese ist der deutsche Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst.
>>> mehr

>>>
03.04.2017

Vatikan setzt auf demokratische Kräfte gegen Trump

Der Vatikan will sich nicht gegen US-Präsident Donald Trump ausspielen lassen. So ein Ansinnen sei "übertrieben", sagte Kurienkardinal Peter Turkson, dessen Behörde unter anderem für Flüchtlingsfragen, Umwelt und Friedenspolitik zuständig ist, laut der italienischen Tageszeitung "Avvenire" (Samstag). Allerdings gebe es in den USA "alle demokratischen Voraussetzungen, damit Präsident Trump seine während der Wahlkampagne gegebenen Versprechen überdenken kann".
>>> mehr

>>>
31.03.2017

Umfrage: Kirchenasyl – Christliche Pflicht oder strafwürdiges Vergehen?

Kirchenasyl ist nach Rechtsauffassung der Kirche kein „illegales Untertauchen“. Entsprechende Verfahren sollten eingestellt werden. Die Justiz dagegen spricht von einer „strafbaren Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt“. Ist die Strafverfolgung also gerechtfertigt? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
31.03.2017

Papst will Stärkung der Familien: "Orte der Barmherzigkeit"

Papst Franziskus fordert eine Stärkung der Familie. Wesentliche Impulse erwarte er sich vom nächsten katholischen Weltfamilientreffen, zu dem er vom 21. bis 26. August 2018 nach Dublin eingeladen hat. Grundlage für das Familienleben müssten gegenseitige Liebe, Respekt und Verzeihen sein, betonte Franziskus in einer am Donnerstag im Vatikan veröffentlichten Botschaft. Zugleich müssten die Familien besondere "Orte der Barmherzigkeit" sein.
>>> mehr

>>>
31.03.2017

Festschrift zum 90. Geburtstag von Benedikt XVI.

Mit einer Festschrift ehrt die vatikanische Stiftung "Joseph Ratzinger - Benedikt XVI." den emeritierten Papst zu seinem bevorstehenden 90. Geburtstag am 16. April. Der Band mit dem Titel "Cooperatores Veritatis" (Mitarbeiter der Wahrheit) enthält Beiträge der 13 bisherigen Preisträger des seit 2011 vergegebenen Ratzinger-Preises. Der Titel "Cooperatores veritatis" greift das Bischofsmotto des früheren Münchener Erzbischofs auf.
>>> mehr

>>>
31.03.2017

Ein Drittel der Opfer von Menschenhandel in Europa sind Kinder

Ein Drittel der Opfer von Menschenhandel in Europa sind Kinder. Das geht aus einer Studie hervor, die am Donnerstag in Straßburg von der Europarats-Expertengruppe GRETA veröffentlicht wurde. Zwischen 2012 und 2015 seien insgesamt 4.361 minderjährige Opfer von Menschenhandel in zwölf europäischen Ländern identifiziert worden, heißt es in dem Bericht.
>>> mehr

>>>
31.03.2017

EU-Bischöfe betonen Unterstützung für europäisches Projekt

Die EU-Bischofskommission COMECE hat die Unterstützung der katholischen Kirche für das europäische Projekt betont. "An der Zusammenarbeit in Europa führt kein Weg vorbei, weil dieser Weg der Zusammenarbeit der beste Weg ist, den Frieden in Europa zu erhalten, den wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen durch die Globalisierung zu begegnen und wieder ein Orientierungspunkt für die Humanität zu werden, wie es sich Papst Franziskus von Europa erhofft", sagte COMECE-Präsident Kardinal Reinhard Marx laut einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung. Noch bis Freitag findet in Brüssel die dreitägige Vollversammlung der EU-Bischofskommission statt.
>>> mehr

>>>
30.03.2017

Bischöfe wollen stärker auf Jugendliche zugehen

Foto (KNA): Jugendliche beten auf Knien während der Abschlussmesse des XXXI. Weltjugendtags am 31. Juli 2016 auf dem 'Campus misericordiae', dem Feld der Barmherzigkeit in Brzegi bei Krakau in Polen. Vertreter der katholischen Kirche in Europa haben angegesichts der Überalterung in den eigenen Reihen für ein stärkeres Zugehen auf Jugendliche geworben. Luxemburgs Erzbischof Jean-Claude Hollerich erklärte auf einem Symposium in Barcelona am Mittwoch, er habe für seine Seelsorger die Begegnung mit jungen Menschen zur Priorität gemacht. Ansonsten werde es bald "keine Kirche in Luxemburg mehr geben". Christopher Jamison, Verantwortlicher für Berufungspastoral in der katholischen Kirche Englands, wandte sich gegen eine Verengung der Nachwuchspflege auf Priester und Ordensleute. Noch bis Freitag beraten rund 270 Fachleute, Delegierte und Vertreter katholischer Bischofskonferenzen über Lage und Herausforderungen der religiösen Begleitung Jugendlicher.
>>> mehr

>>>
30.03.2017

Bischof Voderholzer gegen Diakonat der Frau

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat sich in der aktuellen Debatte um den Diakonat der Frau positioniert. In einer am Mittwoch auf der Internetseite seines Bistums publizierten Stellungnahme empfahl er, die Ergebnisse der von Papst Franziskus eingesetzten Kommission abzuwarten. Er könne sich aber nicht vorstellen, dass dieses Gremium zu anderen Erkenntnissen kommen werde als die Internationale Theologische Kommission vor wenigen Jahren.
>>> mehr

>>>
30.03.2017

Koalitionsausschuss beschließt Verbot von Kinderehen

Union und SPD haben sich beim Koalitionsausschuss im Bundeskanzleramt auf ein Verbot von Kinderehen verständigt. Sie bestätigten damit in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine zuvor bereits erfolgte Einigung der Koalitionsfraktionen mit Blick auf einen vom Bundesjustizministerium vorgelegten Gesetzentwurf. Kinderehen sollen demnach in Deutschland automatisch ungültig sein, wenn einer der Partner bei der Trauung jünger als 16 Jahre gewesen ist; bei 16- bis 18-Jährigen soll das Familiengericht über eine Aufhebung entscheiden.
>>> mehr

>>>
30.03.2017

Müller und von der Leyen wollen Engagement in Afrika ausbauen

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) haben den gemeinsamen Einsatz für Sicherheit, Frieden und Entwicklung in Afrika bekräftigt. "Ohne Sicherheit gibt es keine Entwicklung und ohne Entwicklung keine Sicherheit und keinen Frieden", sagte Müller bei einer Afrika-Konferenz am Mittwoch in Berlin. Dabei dürfe der deutsche und europäische Einsatz angesichts des rasanten Bevölkerungswachstums in Afrika nicht in dem bisherigen "Schneckentempo" weitergehen.
>>> mehr

>>>
29.03.2017

Europäische Bischöfe beraten über Jugend

Katholische Bischöfe aus Europa und Verantwortliche für Jugendseelsorge beraten im spanischen Barcelona über Lage und Perspektiven der religiösen Begleitung junger Menschen in Europa. Das von Dienstag bis Freitag dauernde Symposium des Rates der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) versteht sich als vorbereitender Schritt zur nächsten Weltbischofssynode, die im Oktober 2018 im Vatikan zum Thema Jugend tagt.
>>> mehr

>>>
29.03.2017

Unicef: Verschmutztes Wasser gefährdet Millionen in Afrika

Unicef warnt vor tödlichen Gefahren durch verschmutztes Wasser. Das UN-Kinderhilfswerk Unicef warnt vor tödlichen Gefahren durch verschmutztes Wasser, vor allem für Kinder. Allein in den Hungergebieten in Afrika und im Jemen hätten 27 Millionen Menschen kein sauberes Wasser, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung. Schwer mangelernährte Kinder im Nordosten Nigerias, in Somalia, im Südsudan und im Jemen seien zusätzlich durch Wasserknappheit, unhygienische Lebensbedingungen und Krankheiten bedroht.
>>> mehr

>>>
29.03.2017

Zentralrat der Juden: "Die AfD bereitet uns wirklich Sorgen"

Der Vizepräsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Abraham Lehrer, hat nachdrücklich vor der "Alternative für Deutschland" (AfD) gewarnt. Es habe schon immer rechte Gruppierungen wie etwa die Republikaner oder "Pro NRW" gegeben, "aber zum ersten Mal haben wir mit der AfD eine Partei, die uns wirklich Sorgen bereitet", sagte er am Dienstagabend in Bonn. Anders als diese Parteien kämen die Wähler der AfD nicht von irgendwelchen Rändern, sondern aus der Mitte der Gesellschaft. "Der berühmte Satz 'Der Antisemitismus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen', ist aus unserer Sicht wahr", sagte Lehrer vor Oberstufenschülern des Bonner Beethoven-Gymnasiums.
>>> mehr

>>>
29.03.2017

Scharfe Kritik an Trumps Kehrtwende beim Klimaschutz

Die Kehrtwende von US-Präsident Donald Trump beim Klimaschutz stößt weltweit auf scharfe Kritik: "Wer jetzt versucht, den Rückwärtsgang einzulegen, schadet nur sich selbst im internationalen Wettbewerb", sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) der "Süddeutschen Zeitung". Der technologische Wandel lasse sich nicht aufhalten.
>>> mehr

>>>
28.03.2017

Aufruf an Missbrauchsopfer im Bistum Hildesheim gestartet

Einen Aufruf an mögliche Missbrauchsopfer im Bistum Hildesheim hat das Münchner Institut für Praxisforschung und Projektberatung (IPP) gestartet. Menschen, die sexualisierte Übergriffe durch den früheren Hildesheimer katholischen Bischof Heinrich Maria Janssen (1907-1988) oder den pensionierten Priester Peter R. erlitten haben, sollen sich melden, wie das IPP am Montag in München mitteilte. Auch Menschen, die Kenntnisse über solche Vorfälle haben, werden um Auskunft gebeten.
>>> mehr

>>>
28.03.2017

Bischof Fürst für Diakoninnen

Der Rottenburg-Stuttgarter Bischof Gebhard Fürst hat sich für die Zulassung von Frauen zur Diakonatsweihe ausgesprochen. Dies wäre ein "Zeichen der Zeit", sagte Fürst bei einer Veranstaltung zum 100. Geburtstag des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) in der württembergischen Diözese, wie das Bistum am Montag mitteilte.
>>> mehr

>>>
28.03.2017

Familienbund der Katholiken begrüßt weiteren Kita-Ausbau

Foto (KNA): Eine Erzieherin liest in einer katholischen KiTa in Offenbach aus einer Kinderbibel vor. Der Familienbund der Katholiken begrüßt die Pläne für einen Ausbau von Kindertagesstätten. Über den zahlenmäßigen Ausbau der Kitaplätze hinaus müsse aber auch die Qualität weiter verbessert werden, heißt es in einer Stellungnahme der Organisation anlässlich einer Bundestagsanhörung am Montag. Hier seien umfangreiche Investitionen in zusätzliches qualifiziertes Personal erforderlich. Dazu äußere sich der vorliegende Gesetzentwurf leider nicht.
>>> mehr

>>>
28.03.2017

Studie kritisiert "Asyllotterie" - Bundesamt widerspricht

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat eine Studie zu stark unterschiedlichen Chancen auf Anerkennung von Asylanträgen zurückgewiesen. Jeder Asylbewerber in Deutschland habe die gleichen Chancen, egal in welchem Bundesland der Antrag bearbeitet werde, erklärte die Behörde am Montag in Nürnberg. Die Prüfung jedes Einzelfalls erfolge unabhängig von gesellschaftlichen oder politischen Situationen in den einzelnen Bundesländern.
>>> mehr

>>>
27.03.2017

Tausende nehmen Abschied von verstorbenem Prager Kardinal Vlk

In Tschechien haben am Samstag Tausende Katholiken dem Prager Kardinal und Alterzbischof Miloslav Vlk das letzte Geleit gegeben. Sie verabschiedeten sich von dem langjährigen Würdenträger mit einem mehr als zweistündigen Trauergottesdienst im Prager Veitsdom, den sein Nachfolger im Amt, Dominik Duka, zelebrierte. Kardinal Vlk war am vergangenen Samstag im Alter von 84 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben.
>>> mehr

>>>
27.03.2017

115 Märtyrer des spanischen Bürgerkriegs seliggesprochen

Papst Franziskus hat 115 Märtyrer des spanischen Bürgerkriegs gewürdigt, die am Wochenende in Spanien seliggesprochen wurden. Diese Priester, Ordensleute und Laien seien "heroische Zeugen Christi und seines Evangeliums von Frieden und brüderlicher Versöhnung", sagte Franziskus am Sonntag zum Abschluss des traditionellen Angelus-Gebets auf dem Petersplatz in Rom. Ihr Vorbild und ihre Fürsprache könnten das Engagement der Kirche für den Aufbau einer "Zivilisation der Liebe" fördern.
>>> mehr

>>>
27.03.2017

Papst isst in Mailand mit Häftlingen zu Mittag

Foto (KNA): Papst Franziskus hat am 25. März 2017 das Mailänder Gefängnis San Vittore besucht und dort gemeinsam mit Häftlingen ein Mittagessen eingenommen. Papst Franziskus hat bei seinem eintägigen Besuch in Mailand erneut mit ungewöhnlichen Gesten Aufsehen erregt. Im benachbarten Monza feierte er am Samstag zudem einen Gottesdienst unter freiem Himmel, zu dem sich nach Medienschätzungen bis zu eine Million Menschen versammelten.
>>> mehr

>>>
27.03.2017

Merkel nennt Religionsfreiheit unveräußerlichen Wert für Europa

Bei den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge in Rom hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bedeutung von Religionsfreiheit sowie Meinungs- , Rede- und Pressefreiheit hervorgehoben: "Es gibt Dinge, die sind unveräußerlich. Das ist eben der Binnenmarkt; das sind die vier Grundfreiheiten", sagte Merkel am Samstag in Rom: "Das macht uns gemeinsam stark. Dabei gibt es auch keinerlei Abstriche."
>>> mehr

>>>
24.03.2017

Umfrage: Brexit beginnt: Sollte auch Deutschland aus der EU austreten?

Europa steht am Scheideweg: Am 29. März beginnt mit dem „Brexit“ der EU-Austritt Großbritanniens. Sollten mehr Staaten diesem Beispiel folgen oder gilt es nun umso mehr, am europäischen Gedanken festzuhalten? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
24.03.2017

Zwei Seherkinder von Fatima "bald" heilig

Foto (KNA): Grabplatten der Seherinnen Jacinta Marto (1910-1920, links) und Lucia de Jesus dos Santos (1907-2005) in der Basilika des Marienwallfahrtsortes Fatima, Portugal. Zwei der insgesamt drei sogenannten Seherkinder von Fatima könnten bereits in naher Zukunft heiliggesprochen werden. Wie der Vatikan am Donnerstag mitteilte, erkannte Papst Franziskus ein Wunder an, das der Fürsprache der seligen Geschwister Francesco (1908-1919) und Jacinta Marto (1910-1920) zugesprochen wird. Radio Vatikan berichtet, die Heiligsprechung erfolge "bald", nannte jedoch kein Datum.
>>> mehr

>>>
24.03.2017

Bischöfe stärken Forschung und halten an Kirchenasyl fest

Die bayerischen Bischöfe weiten ihr Hochschulengagement aus. Zum Abschluss ihrer Frühjahrsvollversammlung gaben sie am Donnerstag in Bamberg bekannt, dass sie das neue Kompetenzzentrum "Zukunft Alter" an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München (KSFH) dauerhaft finanziell fördern wollen. Zum Start des im vergangenen Herbst eröffneten Zentrums habe es bereits eine Viertelmillion Euro gegeben. In den kommenden Jahren sollten jeweils mindestens 350.000 Euro für den Betrieb bereitgestellt werden.
>>> mehr

>>>
24.03.2017

Pflegerat fordert bessere Bedingungen in Heimen und Kliniken

Bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte in Deutschland fordert der Präsident des Deutschen Pflegerates, Andreas Westerfellhaus. In deutschen Krankenhäusern sowie in der Altenpflege herrsche ein dramatischer Personalmangel; die 1,2 Millionen Pflegekräfte seien überlastet und würden schlecht bezahlt, sagte er am Donnerstag zum Auftakt des vierten Deutschen Pflegetags in Berlin. Die Pflegenden fühlten sich von der Politik alleingelassen. Dass laut einer neuen Umfrage 30 Prozent der Pflegekräfte ihren Beruf in keiner Weise weiterempfehlen wollten, sei ein Alarmsignal.
>>> mehr

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links